Zurück zum Turm

Zurück zum Turm

19.90

'Folkert, dies ist eine Insel, die einen vollständig beherrschen kann. Trotzdem möchte ich dich davor warnen. Lass dich nicht zu sehr von der Historie mitreißen. Die können wir sowieso nicht mehr verändern.'

Folkert de Vries begibt sich auf die Suche nach seinen Jugenderinnerungen auf Ameland, die Wattenmeerinsel, wo er früher bei seiner Großmutter seine Schulferien verbrachte. Er begegnet Jacob de Vries, einem entfernten Verwandten. Ihre Familien haben dieselbe traumatische Erfahrung erlebt; den Verlust einer jüngeren Schwester. Das hat vor allem Jacobs Familienleben vollständig verwüstet. Die Leiche seiner jüngeren Schwester Sietske wurde niemals gefunden. Man geht davon aus, dass sie ertrunken ist. Folkert freundet sich mit Jacob an und kann ihn nicht seinem Schicksal überlassen. Außerdem verliebt er sich in Ira, die Frau des Hoteliers. Es stellt sich heraus, dass sie alte Klassenkameraden sind und beide eine unglückliche Ehe führen. Die vermeintliche Wahrheit über Sietskes Tod wird immer fragwürdiger, wobei der ehebrecherische Pastor eine wichtige Rolle spielt. Außerdem werden Folkert Steine in den Weg gelegt, aber durch wen? In hoher Geschwindigkeit werden Sie durch Thijs Visser zur spannenden Auflösung geführt.

Mit Zurück zum Turm gibt Thijs Visser (1950) sein Debüt als Schreiber. Als Kommunikationsberater hat er vom Schreiben seinen Beruf gemacht. Mit diesem Thriller geht sein langgehegter Wunsch, das Schreiben eines Buches, in Erfüllung. Hiermit tritt er in die Fußstapfen seines Vaters (Thijs Visser, 1910-1975), der im Jahre 1946 den Roman Onder het torenlicht schrieb. Beide Bücher spielen sich auf Ameland ab, auf der Wattenmeerinsel, wo sein Vater geboren ist, und der Schreiber dieses Thrillers als Kind häufig seine Ferien verbrachte.